Illustration des Artikels "Spring, breite deine Flügel auf dem Weg aus" - Ray Bradbury!

"Spring, breite deine Flügel auf dem Weg aus" - Ray Bradbury


Veröffentlicht auf
Artikel angesehen •

Anzahl der Kommentare zum Artikel
Bewertung der Artikel •

Dieses Zitat fiel mir ganz zufällig in die Hände, als ich im Internet nach einem Ratschlag suchte. Und ich muss zugeben, es war fast ein Zufall des Schicksals.

Aber von Anfang an.

Ich glaube, fast jeder von uns hat mindestens einmal in seinem Leben von etwas geträumt, das er erreichen wollte. Ich denke jetzt an ein Projekt, etwas, in dem er sich wiederfindet, das ihm Spaß macht, das ihn erfüllt.

Ein Buch schreiben, einen Marathon laufen, kochen lernen wie ein Chefkoch, malen...

 

 

Und wie oft haben Sie das nicht geschafft, weil Sie einfach nicht damit angefangen haben, weil Sie Angst hatten, es noch nicht zu schaffen? Wenn ich genau darüber nachdenke, ist das so ziemlich der Grund, warum Menschen ihre Träume nicht verwirklichen.

Es ist nicht der Mangel an Zeit oder Geld, sondern die Vorstellung, dass sie perfekt sein müssen, bevor sie "richtig" anfangen können. Sie suchen nach Anleitungen, sie kaufen Kurse, sie lernen von erfahreneren Leuten, wie man es macht.

Daran ist nichts auszusetzen, das Problem ist nur, dass sie sich dann oft in der Position von jemandem wiederfinden, der nur lernt und es nie selbst ausprobiert. Sie haben Angst vor dem Scheitern.

Ich habe vor kurzem begonnen, Interviews mit interessanten Menschen zu führen. Ich habe Spaß am Schreiben und an der Welt drumherum, und ich unterhalte mich gerne mit ihnen. Warum also nicht?

 

 

Als etwa vier Folgen unseres Podcasts herauskamen, erhielt ich einige Anrufe von Zuschauern. Nicht wegen des Inhalts oder um Fragen zu stellen. Sie wollten mich darauf hinweisen, dass ich kein professionelles Mikrofon, keine professionelle Beleuchtung, keine professionelle Sprache hatte... eigentlich war alles falsch oder unterentwickelt. Dass sie die besprochenen Themen gut fanden, aber...

Natürlich will ich besser werden in dem, was mir Spaß macht. Also habe ich auf ihr Drängen hin angefangen, mich damit zu beschäftigen, wie man Dinge besser machen kann. Und ich habe herausgefunden, dass es einen großen, großen Haufen von Dingen gibt, die ich lernen muss.

So groß, dass ich sogar kurz überlegt habe, das Projekt abzubrechen, bis ich es im Griff habe. Ich werde mich doch nicht blamieren, indem ich sage, dass etwas nicht perfekt ist, oder?

Ich rechnete damit, dass ich ein paar Monate brauchen würde, um die ganze Ausrüstung zu kaufen und das richtige Benehmen zu lernen. Außerdem muss ich üben und so weiter. Was spielt es für eine Rolle, ob es den Zuschauern gefällt, schließlich können sie auch ein Jahr warten, bis ich perfekt bin. Es lohnt sich nur, es richtig zu machen, oder?

Ich glaube, Sie haben jetzt verstanden, worum es geht.

 

 

Kümmern Sie sich nicht um die Ansprüche anderer Leute. Vor allem, wenn es um das geht, was Ihnen Spaß macht. Tun Sie es für sich selbst, nicht für andere. Spaß sollte Sie entspannen, Stress abbauen und Sie belohnen.

Tanzen Sie, auch wenn Sie ein Holzkopf sind. Singen Sie, auch wenn Ihre eigene Katze vor Ihnen davonläuft. Backen Sie etwas, auch wenn Ihr Versuch nur als chinesischer Kampfkuchen verwendet werden kann.

Sie tun es für sich selbst. Erforschen Sie Ihre Grenzen und gehen Sie an Ihre Grenzen. Sie wollen doch nicht ewig an der Startlinie stehen bleiben, oder? Sie können nicht lernen, es besser zu machen.

Springen und fliegen Sie einfach, dann wachsen Ihnen später Flügel. Sie könnten sich auch einfach die Nase brechen, das gehört dazu. Aber Sie wissen, dass Sie Ihre Chance, es zu versuchen, nicht verpasst haben.

 

P.S. Sie kennen sie wahrscheinlich, aber ich muss sie trotzdem in Erinnerung rufen. Die wohl berühmteste Frau, die, bildlich gesprochen, ihrem Traum entgegenflog, ohne Flügel zu haben, ist Florence Foster Jenkins. Eine amerikanische Sopranistin, die für ihre extravaganten Kostüme und ihre sehr, sehr schlechten Gesangskünste bekannt ist. Sie wurde als "die schlechteste Opernsängerin der Welt" bezeichnet. Sie sang verstimmt, sie behielt ihren Ton nicht, die Begleitung musste sich oft an sie anpassen, aber sie sang trotzdem. Und sie sang wie die Hölle, weil sie es wollte. Nehmen Sie sie als Beispiel. Bitte, nicht ihr mangelndes Urteilsvermögen, sondern die Art und Weise, wie sie ihrem Traum folgte.

 

Quelle: https://citaty.net/citaty/307904-ray-bradbury-skoc-kridla-roztahnes-cestou/



Neueste Artikelbewertung

Fügen Sie eine Artikelbewertung hinzu

Nur angemeldete Benutzer können eine Bewertung für den Artikel abgeben.

Neueste Artikelkommentare

Neueste Artikelkommentare

Nur angemeldete Benutzer können Kommentare zum Artikel hinterlassen.

Bild des Autors Rina Vevesi!
Bild des Autors: Rina Vevesi!

Rina Vevesi

Jihlava, Tschechische Republik

Für mich ist Schreiben wie das Öffnen eines Tores zu einer neuen Welt - man weiß nie, was einen dort erwartet, aber es lohnt sich immer!...

Illustration des Artikels !

Artikel angesehen:
Bild des Autors: !
Illustration des Artikels !

Artikel angesehen:
Bild des Autors: !
Illustration des Artikels !

Artikel angesehen:
Bild des Autors: !
Möchten Sie die Nachrichten verfolgen?

Informieren Sie sich...