Illustration des Artikels Herr der Albträume - Jana Kvičerová (Bewertungen)!

Herr der Albträume - Jana Kvičerová (Bewertungen)


Veröffentlicht auf
Artikel angesehen •

Anzahl der Kommentare zum Artikel
Bewertung der Artikel •

Dieses Buch hat eine ziemlich hohe Bewertung in den Datenbanken und ich habe mich sehr darauf gefreut. Der Verlag hat das Buch als Fantasy mit romantischem Einschlag angekündigt, in dem die Hauptfigur, Via, Tochter der Götter, die Aufgabe hat, das gesamte Septuplet von dem Herrscher der Motten zu befreien.

Der Prolog war recht interessant und ich habe mich in die Lektüre gestürzt. Ich gehöre wohl nicht zur Zielgruppe, aber ich habe mir dann doch etwas anderes vorgestellt. Die Protagonistin, um die sich eigentlich alles drehen sollte, hat auf den ersten 200! Seiten des Buches, um es einfach auszudrücken, alles, was sie schafft, ist, eine Alkoholsucht zu entwickeln und dann von zu Hause in das Schloss ihrer Schwiegermutter zu ziehen.

Und das war's. Der Rest der Geschichte ist durchsetzt mit Beschreibungen der Geschichte und des Aussehens der gesamten Fantasiewelt. in der ihr Mann umherwandert, um Informationen über den Feind zu erhalten.

 

Jana hat eine große Vorstellungskraft und kennt Sevenfold in- und auswendig, aber der Leser ertrinkt in der Überfülle der Beschreibungen.

Es erinnerte mich an einen Film aus den 1990er Jahren. Zehn Minuten Action, gefolgt von einem halbstündigen Werbeblock (lies: Beschreibungen), an dessen Ende man nicht einmal mehr weiß, was in der Werbung war, geschweige denn, was man davor gesehen hat.

 

Wenn man mag, dass der Autor alles detailliert schildert, wird man zufrieden sein. Man erfährt von fast allen Bewohnern der Sieben Gestalten, die faszinierende Geschichte ihrer Entstehung und wer welche Schuhe hatte. Für mich fehlte jedoch die Geschichte, die ich erwartet hatte.

Denn als die Heldin im letzten Drittel des Buches endlich handelt (Spoiler- Achtung) und die Liebe ihres Lebens wiedertrifft, mit deren Hilfe sie den Hauptbösewicht tötet, ist es plötzlich vorbei. Ich meine, das Ende... ja, das Buch hat ein offenes Ende, und abgesehen vom Tod des Herrn der Fliegen wird eigentlich nichts abgeschlossen.

Das hat mich zuerst geärgert, aber dann dachte ich, es wäre doch schade, wenn der nächste Teil, der gerade in Arbeit ist, nicht erscheinen würde.

 

Die Autorin hat eine wirklich reichhaltig aufgebaute Welt, und wenn sie im nächsten Teil mehr Action einbaut, wird es meiner Meinung nach ein noch besserer Kaffee sein.

Ich würde das Buch wahrscheinlich Lesern empfehlen, die es zu schätzen wissen, wie detailliert alles herausgearbeitet wird. Aber ich werde den nächsten Band trotzdem lesen, es ist der erste Roman der Autorin, und wie ich schon sagte - ich hasse offene Enden.



Neueste Artikelbewertung

Fügen Sie eine Artikelbewertung hinzu

Nur angemeldete Benutzer können eine Bewertung für den Artikel abgeben.

Neueste Artikelkommentare

Neueste Artikelkommentare

Nur angemeldete Benutzer können Kommentare zum Artikel hinterlassen.

Bild des Autors Rina Vevesi!
Bild des Autors: Rina Vevesi!

Rina Vevesi

Jihlava, Tschechische Republik

Für mich ist Schreiben wie das Öffnen eines Tores zu einer neuen Welt - man weiß nie, was einen dort erwartet, aber es lohnt sich immer!...

Illustration des Artikels !

Artikel angesehen:
Bild des Autors: !
Illustration des Artikels !

Artikel angesehen:
Bild des Autors: !
Illustration des Artikels !

Artikel angesehen:
Bild des Autors: !
Möchten Sie die Nachrichten verfolgen?

Informieren Sie sich...