Illustration des Artikels Mein luzider Traum - Realität, Universum und die Gesetze der Natur!

Mein luzider Traum - Realität, Universum und die Gesetze der Natur


Veröffentlicht auf
Artikel angesehen •

Anzahl der Kommentare zum Artikel
Bewertung der Artikel •

Ich rutsche auf dem Eis, es wird zu Schlamm, ich rutsche tiefer und tiefer, ich schaue zurück. Ich halte mein Gleichgewicht und analysiere die Situation. Ich bin in dem Hinterhof, in dem ich als Kind gespielt habe. TRAUM, ich bin wahrscheinlich gerade in einem Traum. Der Garten, in dem ich mich befinde, ist längst von einem Haus überbaut worden und es ist nicht kalt. Mein Verstand wacht auf und erkennt, was ich weiß, den Kontext meiner aktuellen Situation, die Paradoxien sind so zahlreich, dass ich aufwache und der Traum bewusst ist.

 

            Früher hatte ich fast in jedem Schlaf luzide Träume. Es geht darum, das, worauf ich achte, zu verstärken, ich habe sehr viel darauf geachtet. Ich habe sogar ein paar Vorträge in der Teestube zu diesem Thema gehalten. Darin habe ich versucht, die Erfahrung des Aufwachens im Traum zu vermitteln. Ich habe mehr Zeit in Träumen verbracht als in der Realität, in der ich jetzt schreibe, in der der geneigte Leser diese Zeilen liest. In einer Realität, die von Zeit, Raum und den Naturgesetzen bestimmt wird.

            Derzeit, im Sommer 2022, bin ich 35 Jahre alt. Ich achte mehr auf die Realität als auf luzide Träume. Ich vermisse sie nicht. Alles, was es braucht, ist eine gelegentliche flüchtige Berührung, wie meine und Ihre Aufmerksamkeit im vorherigen Absatz. Eine Berührung als Erinnerung an eine Welt jenseits von Zeit, Raum, Schwerkraft und allem, was begrenzt und beschreibbar ist. 

 

            Ich schaue mich um, ich stehe fest und falle nicht mehr. Neben dem Hof, in dem ich festsitze, steht ein Baum, ein Birnbaum. Ich gehe auf ihn zu. Ich stelle fest, dass er in Wirklichkeit schon seit über 20 Jahren nicht mehr da ist. Aber jetzt träume ich, und ich kann ihn sehen und anfassen. Ich streiche über die Rinde des Baumes, fühle die Unebenheiten, sehe den abgebrochenen Ast, auf den ich früher in die Baumkrone geklettert bin, wenn ich als Kind allein sein wollte. In diesem Moment bin ich nicht mehr ich, sondern ich bin der Baum, ich spüre seine Wurzeln tiefer als die Baumkrone, geheimnisvoll, Energie gewinnend für alles, was an der Oberfläche für das Auge sichtbar ist, ich bin der Stamm und die Krone, ich fühle mich mit der Erde verbunden und werde stärker.

 

            Dieser Hof und dieser Baum befanden sich an einer der verkehrsreichsten Kreuzungen in Prag. Die Kreuzung von Kbelská und Kolbenova. Wir schrieben das Jahr 1998, es war der zwölfte Mai, mein elfter Geburtstag, und ich wollte an dem Tag, an dem ich ein Teenager wurde, eine Weile allein sein. Ich ging zu dem Birnbaum im Garten, kletterte in die Krone des Baumes und setzte mich auf einen bequemen Ast. Ich wunderte mich über die Sache mit dem Alter. Ich mochte damals einen Jungen vom Schrottplatz, Honza, er war 17 und ich fuhr gelegentlich mit ihm in einer alten Goliath 100, die es offiziell nicht mehr gab, sie war verschrottet worden. Ich liebte ihn, aber er sagte, er sei zu alt für mich. Ich dachte, dass die Zeit auf diesem Baum eine Illusion sei. Dass es Blödsinn war, dass jemand alt war und jemand anderes jung oder ein Kind. Für einen Moment verschwand die Zeit, und ich fühlte mich wie die Wurzeln, der Stamm und die Krone des Baumes. Dann kam ich nach Hause und berichtete freudig, dass der Baum mich beruhigte. Meine Mutter schaute mich ein wenig erschrocken an und sagte: "Du siehst aus wie ein Opa."

 

            Ich bin im Baum, am Baum, durch den Baum. Zeit gibt es nicht. Etwas gibt mir Kraft. Vielleicht eine abstrakte Liebe, die ich mit der Zeit auf verschiedene Menschen projiziere, mit denen ich aus verschiedenen Gründen keine Zeit verbringen kann. Eine LIEBE für die unbeständige, zeitlich begrenzte Welt. Die Liebe einer gefangenen Seele zu ihrer Realität. Ich löse mich von dem Baum und schwebe über dem Haus. Von oben sehe ich das Haus, wie es aussah, als ich 11 war, ich sehe die Kreuzung von Kbelská und Kolbenova, dann schwebe ich noch höher, ich sehe bis nach Nusle, wo meine Eltern jetzt wohnen, ich sehe bis nach Průhonice, wo ich arbeite, aber sie sind zu weit weg und verschwommen. Wenn ich höher fliege, kann ich wie von einem Flugzeug aus Gebäude und Gebiete in der Ferne sehen. Und weiter weg. Alles, was ich sehen kann, ist der Farbunterschied zwischen dem Land und dem Meer. Ich steige noch höher und bin an einem Ort, von dem aus ich ein paar Sterne und die kosmisch helle Farbe des interplanetaren Lichts sehen kann. Und einen Moment lang denke ich, dass dies auch die Realität ist. Es ist okay, dass es hier keine Zeit oder Schwerkraft gibt.

 

            Ich gehe nahtlos vom Traum in die Wirklichkeit über. Es ist der Sommer 2022, ich gehe heute nicht zur Arbeit, also fahre ich nach Hause zu meinen Eltern. Ich habe sie seit etwa einer Woche nicht mehr gesehen, ich versuche, sie so oft wie möglich zu sehen, auch wenn ich in der Nähe der Arbeit wohne. Sie sind nur 12 km von mir entfernt, das ist die perfekte Entfernung für einen normalen Lauf. Ich komme nach Hause und meine Mutter sieht mich ein wenig erschrocken an. Sie sagt: "Du siehst heute wieder aus wie Opa.

Ich habe wieder im Baum gespielt, weißt du.



Neueste Artikelbewertung

Fügen Sie eine Artikelbewertung hinzu

Nur angemeldete Benutzer können eine Bewertung für den Artikel abgeben.

Neueste Artikelkommentare

Neueste Artikelkommentare

Nur angemeldete Benutzer können Kommentare zum Artikel hinterlassen.

Bild des Autors Ludmila Cerovská!
Bild des Autors: Ludmila Cerovská!

Ludmila Cerovská

Prag, Tschechische Republik

Das Schreiben ist für mich eine Möglichkeit, glücklich zu sein und anderen zu helfen, glücklich zu sein. Dabei mache ich viele Fehler, aus denen ich lerne. Und genau diese Suche, die voller Fallstricke ist, ist der Punkt....

Illustration des Artikels !

Artikel angesehen:
Bild des Autors: !
Illustration des Artikels !

Artikel angesehen:
Bild des Autors: !
Illustration des Artikels !

Artikel angesehen:
Bild des Autors: !
Möchten Sie die Nachrichten verfolgen?

Informieren Sie sich...